„Für eine vielfältige Gesellschaft gegen rechtsradikale Hetze und Terror“

Demo in Wuppertal gegen rechts!

Im Gedenken an die Opfer des rechtsterroristischen Anschlags von Hanau, hatte das „Bündnis für Talvielfalt“ am Samstagnachmittag am Bahnvorplatz Döppersberg in Wuppertal-Elberfeld zur Demonstration aufgerufen. Viele Menschen waren gekommen, um ihren Protest zum Ausdruck zu bringen und ein lautstarkes Signal gegen rassistische, antimuslimische und antisemitische Hetze zu setzen. Sie machten deutlich, dass die WuppertalerInnen für eine solidarische und vielfältige Gesellschaft einstehen. Unter den Anwesenden auch Oberbürgermeister Andreas Mucke sowie politische Mandatsträger aus Bund und Land, so die Abgeordneten Helge Lindh und Andreas Bialas.

„Kein Millimeter nach rechts!“ war auf Transparenten zu lesen, welches die zentrale Botschaft der versammelten DemonstrantInnen war. Man widersprach der These vom psychisch verwirrten Einzeltäter von Hanau und unterstrich, dass auch diese Tat sich in eine lange Kette von rechtsradikalen Anschlägen einreiht.

Das „Bündnis für Talvielfalt“ in seinem Aufruf:

“Denn die Radikalisierung und der Weg bis zur Tat haben ihren Ursprung in einem sich polarisierenden gesellschaftlichen Klima. Ein Klima, erzeugt vor allem durch die rassistische Hetze der AfD, die mit dem Faschisten Björn Höcke in ihrer ersten Reihe den rechten Attentätern die ideologische Legimitation für ihr Morden liefert. Wir sagen NEIN gegen den von der AfD verbreiteten antimuslimischen Rassismus und lehnen jegliche Zusammenarbeit mit dieser Partei ab. Wahltaktische Manöver anderer Parteien, die die Stimmen der AfD zur Mehrheitsbeschaffung nutzen, halten wir ebenfalls für inakzeptabel – und zwar auf allen politischen Ebenen!“