Ausstellungseröffnung Otto Zech „…und die Sterne leuchten für mich“

Landtag zeigt Werke von Wuppertaler Kindern und Jugendlichen

Andreas Bialas begrüßte in dieser Woche den Wuppertaler Künstler Otto Zech zur Ausstellungseröffnung von „…und die Sterne leuchten für mich“ im Landtag. Die ausgestellten Bilder und Skulpturen sind von Kindern und Jugendlichen im Rahmen von Otto Zechs Kunstprojekt KIJU geschaffen worden und ab sofort in den Räumen der SPF-Fraktion zu besichtigen. Zur Ausstellungseröffnung stellte Otto Zech das Wuppertaler Kunstprojekt KIJU vor, in dem er mit Kindern und Jugendlichen künstlerisch wie pädagogisch zusammenarbeitet. Er stellte einzelne Werke der jungen Künstlerinnen und Künstler vor, die in Wuppertaler Wohngruppen leben.

„Otto Zech gibt diesen Kindern und Jugendlichen einen Ausdruck und ihrem Erleben die notwendige Präsenz“, betonte Andreas Bialas. Viele von ihnen waren, so Bialas, in ihrer Vergangenheit sexuellem Missbrauch ausgesetzt. „Kunst ist nicht da zu heilen, zu therapieren, Kunst ist nicht der Weg zur Korrektur sozialer Verwerfungen, aber Kunst hat Kraft, Kunst kann uns manchmal und vielleicht ein bisschen das Ich zeigen und manchmal ein bisschen vom Ich zurückholen. Diese Kinder sind Kämpfer und wir wünschen ihnen auf ihrem Weg Kraft und die Chance, mit dem Missbrauch leben zu können und dann auch ihr Leben wieder genießen zu können.“

Im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss Lügde setzt sich Bialas für mehr Schutz von Kindern ein. „Erkenntnisse aus unserer Arbeit der letzten Jahre fließen nun ein in das neue Kinderschutzgesetz. Wir müssen, und das ist für mich eine ganz grundlegende Verpflichtung, Kinder konsequenter schützen und ihre Rechte stärken. Das beginnt mit dem genauen Hinsehen. Danke an Otto Zech, für seine Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. Dieses wertvolle Projekt ist auf weitere Spenden angewiesen! Danke auch, dass ihr eure Werke hier ausstellt und unsere Aufmerksamkeit auf sie lenkt. Diese Ausstellung fordert uns alle auf: Sehen wir gemeinsam hin, werden wir aktiv! Gegen die Gewalt und für den Schutz aller Kinder.“